31. Jahrestagung der Spiroergometrie Arbeitsgruppe

Gefäße und mehr!

02. + 03. Februar 2018

Congress Centrum Würzburg

31. Jahrestagung der AG-Spiroergometrie

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Sie zur Jahrestagung der AG Spiroergometrie im Jahr 2018 in Würzburg willkommen zu heißen! In diesem Jahr steht die Jahrestagung unter dem Titel „Gefäße und mehr!“

Die Spiroergometrie hat Potential zur Erkennung, Differenzierung und auch Prognoseabschätzung. Für die pulmonalen Vaskulopathien PAH und CTEPH, aber auch für viele andere Erkrankungen, zum Beispiel auch interstitielle Lungenerkrankungen wird heute eine Frühdiagnostik angestrebt, um dem Therapiekonzept einer Progressionshemmung ausreichend früh gerecht zu werden.

Bei Patienten, die zunächst Symptome unter Belastung, aber nicht zwangsläufig auch in Ruhe zeigen, bietet die Spiroergometrie als Belastungsuntersuchung erhebliche Vorteile. Zudem können nur mit dieser Methode frühe funktionelle Einschränkungen im Gasaustausch bei Patienten mit chronisch thromboembolischer Erkrankung aber noch normaler Ruhehämodynamik abgebildet werden. Eine Vorverlagerung der Diagnosestellung birgt andererseits auch Gefahren einer Überdia- gnostik, derer sich Ärztinnen und Ärzte aus sozialmedizinischer Sicht und unter dem Aspekt der Lebensgestaltung von Patienten bewusst sein sollten. Auch hier kommt der Spiroergometrie als einer nicht- invasiven Untersuchung eine große Bedeutung in der Objektivierung von Beschwerden zu. Durch eine Erhärtung eines Verdachts kann die Vortestwahrscheinlichkeit für invasive und Strahlen-assoziierte Unter- suchungen verbessert werden.

Eine andere Herausforderung stellt die Diagnose verschiedener Erkran- kungen, die man vor Jahren nur bei jüngeren Patienten vermutet hat, im höheren Lebensalter dar. Hier kommt der Differenzierung der funk- tionellen Bedeutung von verschiedenen nebeneinander vorliegenden Erkrankungen größte Bedeutung zu. Die Spiroergometrie kann im Einzelfall helfen zwischen ursächlicher Störung und kausal nicht verknüpfter Begleiterkrankung zu unterscheiden.

Wir sollen die Tagung nutzen, um einerseits Einsteigern auch mit einem Präseminar den Einstieg in diese faszinierende Methode zu ermöglichen und schließlich im Hauptprogramm die neuesten Erkenntnisse, Fortschritte und auch noch offenen

Fragen sowie künftig notwendig erscheinende Forschungsprojekte zu beleuchten.

Ich freue mich mit Ihnen auf spannende Vorträge, aktive Diskussionen und eine lebhafte Tagung!

Ihr Matthias Held

Programm

Vorträge am Freitag, den 2. Februar 2018

Kurse 1+2
Kurse finden parallel statt.

11.00Kurs 1: Einführung in die Spiroergometrie mit Fall-Beispielen (für Einsteiger)
Aspekte: Ausbelastung, Schwellenbestimmung, Konfiguration der Neun-Felder-Graphik und strukturierte Befundung und Erkennen einer Einschränkung sowie Differenzierung der Einschränkung
A. Hager, Th. Köhler, W. Schwittai
11.00Kurs 2: Spezialkurs – mit Fall-Diskussion (für Fortgeschrittene)
Aspekte: Was sagen uns die 9 Felder? Interpretation bei kombinierten kardiopulmonalen oder metabolischen Erkrankungen, Eignung und Begutachtung an Fällen?
B. Lehnigk, S. Schwarz
14.00Begrüßung
Begrüßung durch die Tagungspräsidenten und Sprecher der AG-Spiroergometrie

14:15 - 15:45 Spiroergometrie Update: Erkennen, Differenzieren und Entscheiden I

Neues zur Differenzierung zwischen vaskulärer PH und PH als funktionellem Folgezustand einer Herz- oder Lungenerkrankung

Vorsitz: Christian Optiz, Roland Wensel

14:15 - 14:20Case IF. Joa
14:25 - 14:45
Detektion und Abgrenzung der Hyperventilation:
Lungengefäße, Metabolismus, Hirn oder Psyche?
M. Held
14:50 - 14:55Case IIA. Toedtler
15:00 - 15:20
PAH/CTEPH und COPD“ oder „PH durch COPD“
Differenzierung mittels Spiroergometrie? Wen sollen wir behandeln?
T. Lange
15:25 - 15:45
PAH oder PH in Folge einer Linksherzdysfunktion?
Unterschiedliche Blutgasprofile und Spiroergometriebefunde
D. Dumitrescu
15:50 - 16:00Wechselpause

16:00 - 16:50 Spiroergometrie Update: Erkennen, Differenzieren und Entscheiden II

Weitere schwierige Differentialdiagnosen

Vorsitz: Tobias Lange, Hubert Trötschler

16:00 - 16:20Spiroergometrie bei Anämie und PolyglobulieF. Meyer
16:25 - 16:45
Lungenüberblähung kann kardiale Beeinträchtigung in der Spiroergometrie vortäuschenM. Westhoff

Der praktische Aspekt I

Vorsitz: Tobias Lange, Hubert Trötschler

16:55 - 17:20Empfehlung zu Hygiene, Untersuchungen von Patienten mit ProblemkeimenA. Kramer
17:20 - 18:00Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung

18:00 - 19:00  Special Debate

Thema: Trainingsmangel

Vorsitz: F. Joachim Meyer, Matthias Held

18:00 - 18:05Case (Post-LAE)J. Walthelm
18:05 - 18:25
Ist Trainingsmangel spiroergometrisch erkennbar und
immer von einer Erkrankung abgrenzbar oder eine Ausschlussdiagnose
M. Krüll
18:25 - 18:45
Die richtige Therapie bei TrainingsmangelT. Schönberger
18:45 - 19:00AbschlussdiskussionVorsitzende
20:00Get Together

Vorträge am Samstag, den 3. Februar 2018

09:00 - 10:40 Praktische Risiko- und Prognoseabschätzung

Vorsitz: Alfred Hager, Stefan Schwarz

09.00 - 09:20Therapiemonitoring und Prognoseabschätzung bei schwerer Klappenerkrankungen und
schwerer Linksksherzinsuffizienz und CPET zur Therapieentscheidung
vor Intervention oder Listung
C. Opitz
09:25 - 09:45Therapiemonitoring bei Atemwegs- und LungenerkrankungenH. Leuchte
09:50 - 10:10Prognoseabschätzung bei Kollagenosen CPET als Hilfe für Therapieentscheidung und
die Listung
R. Ewert
15:15 - 10:35CPET zur Risikoeinschätzung beim Lungenkarzinom - Gibt es neue Parameter?S. Kaczmarek
10.40 - 11.20Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung

11:20 - 12:00 Open Issue II & Praktischer Aspekt

Vorsitz: Tobias Lange, Alexandra Preisser

11:20 - 12:00Beurteilung der Belastungskapazität und des pulmonalen Gasaustausches
vor und nach Mitralklappenrekonstruktion
R. Wensel
11:40 - 11:55Spiroergometriebefunde bei PH und alveolärer Hypoventilation
– kann man zwischen PH in Folge Hypoventilation und ventilatorischer Insuffizienz in Folge PH unterscheiden
M. Held
12:00 - 13:00Mittagessen und Besuch der Industrieausstellung

13:00 - 14:00 Spiroergometrie bei Begutachtung und Eignungsuntersuchungen
Vorsitz: Rolf Kroidl, Michael Westhoff

13:00 - 13:05Case
13:10 - 13:30Bedeutung der Spiroergometrie bei der Begutachtung in Rentenverfahren, Schwerbehindertenverfahren
und in Berufskrankheitenverfahren
U. Ochmann
13:35 - 13:55Neues zur Spiroergometrie bei EignungsuntersuchungenA. Preisser
14:00Themen der AG Spiroergometrie
14:30Zusammenfassung und Verabschiedung

Informationen

Veranstaltungsort

Congress Centrum Würzburg
Kranenkai 34 | 97070 Würzburg

Veranstalter & Teilnahmemanagement

Beyen Consult GmbH
Friedrich-Breuer-Str. 46 | 53225 Bonn
Tel: +49 -228-96 10 15 10
Fax: +49-228-96 10 15 16
Mail: info@beyenconsult.de

Unterkunft

Es werden Abrufkontingente in verschiedenen Hotels vereinbart und hier bekanntgegeben:

Stichwort "AG-Spiroergometrie"

 

Anmeldung

Teilnehmerbeiträge

 
Kurse S1 und S2 (begrenzte Plätze *)50 €
Tagung100 €
Tageskarte (auf Anfrage)65 €
Gesellschaftsabend50 €
*Stichtag ist das jeweilige Buchungsdatum.

Teilnahmegebühren

  • Beinhalten die Teilnahme, Erfrischungen, sowie Verpflegung während der Pausen.
  • Getränke beim Gesellschaftsabend nicht enthalten.

Anmeldung & Stornierung

  • Anmeldung erst nach Zahlungseingang gültig und wird Ihnen per E-Mail bestätigt.
  • Abmeldung bis 15.01.2018 möglich. Es wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25 € je Person fällig.

Hinweis: Anmeldung wird Anfang November möglich sein!

Sponsoren

Partner aus der Medizintechnik

Referenten

TitelVornameNameInstitution, OrtReferent, Vorsitz
Dr. med.DanielDumitrescuUniklinik KölnReferent, Vorsitz
Prof. Dr. med.RalfEwertErnst-Moritz-Arndt-Universität GreifswaldReferent, Vorsitz
Prof. Dr. med.AlfredHagerDeutsches Herzzentrum München,
Technische Universität München
Referent
Dr. med.MatthiasHeldKlinikum Würzburg Mitte, Standort MissioklinikReferent, Vorsitz
Dr. med.FranziskaJoaKlinikum Würzburg Mitte, Standort MissioklinikReferent
Dr. med.SabineKaczmarekErnst-Moritz-Arndt-Universität GreifswaldReferent
Dr. med.ThomasKöhlerUniversitätsklinikum Freiburg Klinik für Pneumologie,
Freiburg im Breisgau
Referent
Prof. Dr. med.AxelKramerErnst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald,
Institut für Hygiene und Umweltmedizin
Referent
Dr. med.Rolf F.KroidlPneumologe, StadeVorsitz
PD Dr. med.MatthiasKrüllNiedergelassener Pneumologe, BerlinReferent
PD Dr. med.TobiasLangeUniversitätsklinikum RegensburgReferent, Vorsitz
Dr. med.BurkhardtLehnigkParacelsus-Harzklinik, QuedlinburgReferent
Prof. Dr. med.Hanno H.LeuchteKrankenhaus Neuwittelsbach
2. Medizinische Abteilung, München
Referent
Prof. Dr. med.F. JoachimMeyerStädtisches Klinikum München GmbH,
LZM Bogenhausen-Harlaching
Referent, Vorsitz
Dr. med.UtaOchmannLudwig-Maximilians-Universität MünchenReferent
PD Dr. med.ChristianOptizDRK Kliniken Berlin | Westend, BerlinReferent, Vorsitz
PD Dr. med.AlexandraPreisserUniversitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Referent, Vorsitz
TessaSchönbergerSchön Klinik Berchtesgadener Land, KönigseeReferent
Dr. med.StefanSchwarzAsklepios Klinik Harburg, HamburgVorsitz
WalterSchwittaiGiebelstadtReferent
Dr. med.Annabel MariaToedtlerKlinikum Würzburg Mitte, Standort MissioklinikReferent
Dr. med.HubertTrötschlerNiedergelassener Pneumologe, FreiburgVorsitz
JohannaWalthelmKlinikum Würzburg Mitte, Standort MissioklinikReferent
Dr. med.RolandWenselKH 14 Nothelfer, Medizin Campus BodenseeReferent, Vorsitz
Dr. med.MichaelWesthoffLungenklinik HemerReferent, Vorsitz